Um der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, kann man in diesen Tagen einiges tun: zuhause bleiben, sich regelmäßig die Hände waschen, Abstand zu anderen Personen halten, sich nicht ins Gesicht fassen usw. Doch was ist mit den elektronischen Geräten, die wir Tag für Tag nutzen? Gerade diese müssen gründlich gereinigt und desinfiziert werden, um gegebenenfalls vorhandene Viren wirksam zu entfernen und sich und andere vor einer Infektion zu schützen.

Desinfektionsmittel für elektronische Geräte

Um elektronische Geräte gründlich zu desinfizieren, eignet sich eine Lösung aus 70 % Isopropyl-Alkohol und 30 % Wasser optimal. Damit lassen sich unterschiedlichste Geräte, Bestandteile und Zubehör von Viren befreien:

  • Drucker
  • Laptops
  • Mäuse
  • Anschlüsse (z.B. USB)
  • Kabel
  • Tastaturen
  • Plastikteile
  • Metalloberflächen
  • Displays
  • Druckerkontrollanzeigen
  • u.v.m.

Besonders Touch-Oberflächen, die man häufig berührt, sollten einer regelmäßigen Desinfektion unterzogen werden.

Notebook und Co. desinfizieren – Schritt für Schritt

  1. Ziehen Sie Schutzhandschuhe an. Diese können beispielsweise aus Latex oder einem anderen wasserundurchlässigen Material sein.
  2. Schalten Sie das Gerät, das Sie reinigen möchten, aus und nehmen Sie es vom Strom. Sollte es Batterien enthalten, entfernen Sie diese (z.B. bei kabellosen Tastaturen). Sie sollten ein Gerät niemals reinigen, wenn es noch am Strom hängt.
  3. Entfernen Sie alle Tools (z.B. Tastaturen, Mäuse, USB-Kabel) von dem Gerät.
  4. Geben Sie ein paar Tropfen bzw. Sprühstöße der Alkohollösung auf ein Mikrofasertuch. Achten Sie dabei darauf, dass das Tuch nicht tropfend nass, sondern lediglich leicht angefeuchtet wird. Benutzen Sie zur Reinigung eines Geräts auf keinen Fall Toilettenpapier, Papierservietten oder Küchentücher.
  5. Sprühen Sie Flüssigkeiten nie direkt auf elektronische Geräte, da dies Schäden verursachen kann.
  6. Wischen Sie ganz vorsichtig mit dem Tuch über das Gerät. Achten Sie dabei darauf, dass die Flüssigkeit nicht in USB-Anschlüsse, Tastatur-Zwischenräume usw. tropft. Denn auch das kann Schäden am Gerät verursachen.
  7. Fangen Sie bei der Desinfektion immer mit dem Display an und hören Sie mit den Kabeln auf.
  8. Wischen Sie immer in eine Richtung, nämlich von oben nach unten.
  9. Wenn Sie das Gerät fertig gereinigt haben, warten Sie und lassen Sie das Gerät komplett an der Luft trocknen. Auf der Oberfläche darf keinerlei Flüssigkeit mehr sichtbar sein. Schließen Sie es erst dann wieder an den Strom an und schalten Sie es ein.
  10. Insbesondere Kopierer und Scanner sollten nach der Desinfektion noch einmal mit einem speziellen Reiniger gesäubert werden, damit Streifen und Schlieren entfernt werden können. Diese würden sonst die Qualität der Kopien beeinflussen. Zur Reinigung einfach den Office Cleaner auf ein Stück Stoff sprühen und die Glasfläche in eine Richtung abwischen.
  11. Fertig – nun sollten Sie die Handschuhe gleich ausziehen und entsorgen und sich anschließend die Hände waschen.

Vorsicht beim Umgang mit Isopropyl-Alkohol

Mit der Reinigungslösung aus Isopropyl-Alkohol und Wasser sollte man nicht nur in Bezug auf elektronische Geräte behutsam umgehen. Man sollte die Mischung

  • von Haut, Augen und Kleidung fernhalten.
  • von Hitzequellen und entzündlichen Stellen fernhalten.
  • nur an gut belüfteten Orten benutzen.
  • an kühlen, gut belüfteten Orten lagern.
  • in fest verschlossenen Behältern lagern.

Sollte die Lösung doch einmal mit der Haut in Berührung kommen, waschen Sie die Stelle schnell und gründlich mit Wasser und Seife ab.

Diese Reinigungsmittel sind für Elektro-Geräte ungeeignet

Reinigungsmittel ist nicht gleich Reinigungsmittel: Viele gängige Haushaltsreiniger oder -desinfektionsmittel können elektronische Geräte beschädigen. Von den folgenden Chemikalien sollten Sie deshalb nur in einigen wenigen Ausnahmefällen Gebrauch machen:

  • Bleiche
  • Peroxide
  • Aceton
  • Ammoniak
  • Ethylalkohol
  • Methylenchlorid
  • Stoffe auf Erdölbasis wie Benzin, Farbverdünner, Benzol oder Toluol.

Diese Inhaltsstoffe können Ihre Produkte dauerhaft beschädigen. Sie können nur für einige wenige Geräte zur Reinigung genutzt werden – falls dem so sein sollte, gibt es dazu normalerweise weitere Informationen im Datenblatt des jeweiligen Produkts. Wenn Sie nicht sicher sind, ob sich ein Reinigungsmittel für Ihr Gerät eignet, verwenden Sie es besser nicht.

Wischtücher und Spezialreiniger für Drucker und Co.

Auch praktische Wischtücher, die sofort einsatzbereit sind, können Ihnen dabei helfen, Ihre Geräte schnell und einfach zu desinfizieren. Achten Sie aber auch hier unbedingt auf die enthaltenen Inhaltsstoffe.

Zudem werden im Datenblatt des jeweiligen Produkts oft spezielle Reinigungsmittel empfohlen, die optimal auf dessen Bestandteile und Beschaffenheit abgestimmt sind.

Wie oft soll man Elektrogeräte reinigen?

Ihre Elektro-Geräte sollten Sie höchstens 3 bis 5 Mal am Tag reinigen. Dabei kann es passieren, dass die Geräte nach einiger Zeit Gebrauchsspuren aufweisen, die durch die Reinigung bedingt sind. Ihre Funktionalität wird dadurch allerdings nicht eingeschränkt.

Reith Guard IT – immer für Sie da

Auch und gerade in Zeiten des Coronavirus sind wir für Sie da und beraten Sie bei allen Fragen, die Sie jetzt beschäftigen: Wie kann ich meine Mitarbeiter schnell und unkompliziert ins Home-Office schicken? Was wird benötigt, damit Sie dort optimal ausgestattet sind? Welche Soft- und welche Hardware ist für uns die richtige? Sprechen Sie uns gerne an – wir finden für Sie individuelle Lösungen, mit denen Sie Ihren Betrieb auch in dieser komplizierten Zeit aufrechterhalten können.